Neujahrsempfang Langen 2018

Auch im Jahr 2018 wurde die DFD zum Neujahrsempfang der Stadt Langen eingeladen. Unser Kollege aus dem Vertrieb, Ralf Bernhard, hat die DFD beim Empfang durch den Bürgermeister von Langen würdig vertreten.

Bürgermeister Frieder Gebhardt informierte die zahlreichen Gäste über aktuell anstehende Projekte und Verbesserungen in der Stadt Langen, wie z.B. den Ausbau der örtlichen KITAs um berufstätigen Eltern Entlastung anbieten zu können. Zudem sollen 1200 neue Wohnungen errichtet werden. Geplant sind Reihen-, Doppel-, Einzel- und Mehrfamilienhäuser und diverse soziale Einrichtungen.

Im letzten Jahr haben sich auch neue Unternehmen in Langen angesiedelt, und es sollen noch mehr hinzukommen. Hierfür soll der Technologiepark Langen entstehen. In unmittelbarer Nachbarschaft des geplanten Technologieparks ist bereits schon der Multipark entstanden, der derweil auch schon komplett vermietet ist. Hier sind Büro-, Lager-, Produktionsfläche angesiedelt. Langen stößt allerdings derzeit flächenmäßig bereits an seine Grenzen.

Musikalisch untermalt wurde der Empfang von der Langener Sängerin Ena Roth und dem Gitarristen sowie Sänger Michale Baum. Beide bilden zusammen das Duo „Stereo Caffee“. So wurde auch dieses Jahr heimischen Künstlern die Chance auf einen Auftritt vor großem Publikum gegeben.

Zum Schluss bedankte sich der Bürgermeister bei Allen, die sich für die Stadt engagieren und diese lebendig machen und halten.

Eishockey-Spiel

Für Januar hatte sich unsere Geschäftsleitung ein tolles Team-Event ausgedacht und die Belegschaft zu einem Eishockey-Spiel eingeladen. An einem Freitag Abend wurde das Spiel der heimischen Mannschaft „Löwen Frankfurt“ gegen den „ESV Kaufbeuren“ in der Eissporthalle Frankfurt ausgetragen. Die Ränge waren gut gefüllt, und mittendrin saßen ca. 25 Mitarbeiter und Freunde der DFD GmbH, die die Löwen kräftig anfeuerten. Leider verlor der derzeit amtierende DEL2 Meister das Spiel mit 1:6. Das tat der tollen Stimmung im Stadion aber keinen Abbruch. Es wurde löwengleich gebrüllt und mit den verteilten Klatschpappen großen Lärm zum Anfeuern der Gastgeber produziert. Trotz der Niederlage hatten die Kollegen großen Spaß und genossen die dargebotene Show.